.. die Ölmühle

Sonnenblumenöl nativ

Das Sonnenblumenöl gehört zu den bekanntesten Speiseölen. Sonnenblumenöl hat einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, ist reich an Vitamin E wirkt stoffwechselanregend und -regulierend, sowie cholesterinsenkend. Seine Farbe ist goldgelb, der Geschmack nussähnlich.

Unser Tipp:
Schwäbischer Kartoffelsalat:  500 g gekochte Kartoffeln
                                                 50 g gehackte Zwiebeln
                                                 4 Essl. Natur-Sonnenblumenöl
                                                 4 Essl. Apfelessig
                                                 1 Tasse Fleischbrühe
                                                 Salz, Pfeffer, 2 MS scharfer Senf

 

Rapsöl nativ

Aufgrund seines hohen Anteils an einfach ungesättigten Fettsäuren und dem optimalen Verhältnis von n-6 (Linolsäure) zu n-3 Fettsäuren (Omega-3-Fettsäuren) hat es günstige Auswirkungen auf die Risikoparameter für Herz-Kreislauferkrankungen und den Cholesterinspiegel. Es ist durch seinen mild-nussigen Geschmack vielseitig einsetzbar.

Unser Tipp:
Möhrenfrischkost: 400 g Möhren
                                   2    Äpfel
                                 40 g Nüsse
                                   4    Essl. Süße Sahne
                                         Saft einer halben Zitrone
                                   1    Teel. Meerrettich
                                   2    Essl. Rapsöl
                                         Salz , Pfeffer

 

Distelöl nativ

Distelöl wird aus den Samen der Färberdistel gewonnen. Es weist einen hohen Anteil an Linolsäure auf. Diese kann vom menschlichen Organismus nicht selbst gebildet werden und muss deshalb mit der Nahrung aufgenommen werden.  Daher eignet es sich besonders für die biologische Vollwerternährung.

Unser Tipp:
Chinakohlfrischkost: 750 g Chinakohl

                                       2    Bananen
                                       4    Essl. geröstete Sonnenblumenkerne
                                       2    Essl. eingeweichte Rosinen
                                       5    Essl. Joghurt
                                       3    Essl. Distelöl
                                             Meersalz, Churry,  Ingwer, Zimt
                                             Saft einer halben Zitrone,
                                             Honig nach Geschmack
 

Olivenöl nativ

Olivenöl gehört wohl zu den ältesten Speiseölen überhaupt. Unser Olivenöl kommt aus Griechenland und wird dort auf schonende Weise in 1. Pressung gewonnen. Seine Farbe ist grünlich und sein Geschmack vollmundig. Durch seinen relativ geringen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren eignet es sich auch zum Erhitzen.

Unser Tipp:
Griechischer Hirtensalat mit Schafskäse:  je 1 rote, gelbe, grüne Paprikaschote

                                                                       1 Salatgurke
                                                                          einige Cocktailtomaten
                                                                200 g Schafskäse
                                                                       3 Essl. Olivenöl
                                                                       2 Essl. Kräuteressig
                                                                       2 Essl. Wasser
                                                                          Kräutersalz und Pfeffer nach Belieben

 

Walnussöl nativ

Die harte Schale der Nuss birgt im Kern ein hochwertiges Speiseöl mit dem arteigenen Nussgeschmack. Es wird durch Kaltpressung gewonnen und hat einen hohen Anteil an Linolsäure und Vitaminen.  Im Volksmund wird dem Öl eine unterstützende Auswirkung auf Gehirn und Gedächtnis nachgesagt.


Unser Tipp:
Grüner Salat mit Radieschen und Weizenkeimen: 1 Kopfsalat
                                                                              1 Bund Radieschen
                                                                              4 Essl. gekeimte Weizenkörner
                                                                              4 Essl. Walnussöl
                                                                              2 Essl. Wasser
                                                                              1 Essl. Senf
                                                                              2 Essl. Obstessig
                                                                                 Kräutersalz, Pfeffer

 

Erdnussöl

Erdnüsse sind keine europäischen Früchte. Sie gedeihen gut in Afrika und Südamerika. Erdnussöl ist ein liebliches leichtflüssiges Nussöl. Es ist geschmacksneutral, bekömmlich und leicht verdaulich. Durch seinen hohen Rauchpunkt (über 220° C) ist es das besondere Speiseöl zum Kochen, Backen, Braten, Frittieren und für Fondue-Gerichte.

Unser Tipp:
Zebrakuchen:      5 Eier
                    250 g Zucker
                     375 g Mehl
                          1   Päckchen Backpulver
                           2  Essl. Kakao
                      1/8 l  lauwarmes Wasser
                      250   ml Erdnussöl

Eier trennen. Eigelb mit Wasser und Zucker schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Öl dazugeben. Zuletzt den Eischnee unterheben. Masse halbieren, eine Hälfte mit Kakao. In die Form füllen: 2 Essl. helle Masse, 2 Essl. dunkle Masse, immer in die Mitte geben.
Bei 180° - 50 bis 60 Minuten.

 

Kürbiskernöl nativ

Der steirische Ölkürbis hat schalenlose, dunkelgrüne Kerne, die vor dem Kaltpressen lediglich getrocknet werden. Kürbiskernöl ist dunkelgrün und hat einen hocharomatischen Geschmack. Es ist reich an Vitamin E und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

 

 

Unser Tipp:
Kürbissuppe mit Kürbiskernöl:  ca. 700 – 800 g Kürbisfleisch (z.B. Butternut)
                                                  Möhren, Kartoffeln, Zwiebel nach Belieben
                                                  mit Suppengrün andünsten, mit Brühe ablöschen
                                                  und ca. 15 – 20 Min. kochen lassen. Gemüse fein
                                                  pürieren, etwas Sahne zugeben, mit Salz, Pfeffer
                                                  Zucker, Zitronensaft und Muskat abschmecken.
                                                  Suppe in Teller geben und je 1 Teel. Kürbiskernöl
                                                  darüber geben.

 

Sesamöl nativ

Sesamöl ist ein gelb bis bernsteinfarbenes Öl. Es eignet sich hervorragend für exotische und orientalische Gerichte und zeichnet sich durch einen mild-nussigen Geschmack aus.

 

 

 

Unser Tipp:
Chilli-Spaghetti mit Sesamöl:  250 g Spaghetti in Salzwasser al dente kochen
                                               4 – 5 Knoblauchzehen
                                               4 – 5 rote Chillischoten zerkleinern und in
                                               4 Essl. Sesamöl kurz andünsten
                                               gekochte Spaghetti darunter mischen.

 

Mohnöl nativ

Das Mohnöl wird aus dem Blaumohnsamen gewonnen und ist kaltgepresst reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Es ist besonders wohlschmeckend und wird hauptsächlich zum Anrichten von Rohkost und manchmal auch für Süßspeisen benutzt.

Unser Tipp:
Österreichischer Karottensalat: ca. 7 Möhren
                                                        2 Äpfel
                                                           raspeln
                                                        5 Essl. Mohnöl
                                                           Salz, Zucker,
                                                           Zitronsaft, Essig

 

Leinöl nativ

Das Leinöl zeichnet sich durch den höchsten Gehalt an Omega-3-Fetten aus, diese wirken z.B. direkt im Gehirn und können damit eine ganze Reihe von Körpervorgängen beeinflussen. Es enthält zudem sogenannte Lignane (hormonartige Stoffe), die in das Steuerungssystem des Körpers eingreifen können. Darüber hinaus ist es reich an Vitamin E.

Unser Tipp:
Quarkspeise: 250 g Magerquark
                          1 Essl. Leinöl
                          1 Teel. Bienenhonig

Brotzeit:      3 – 4  Zehen Knoblauch fein gehackt
                          2  Essl. Leinöl
                              Kräutersalz

 

Unser bewährtes Hausmittel zum Einreiben:

Knie- und Gelenköl

Zusammensetzung: Johanniskrautöl
                                 Eukalyptusöl
                                 Lavendelöl
                                 Rosmarinöl
                                 Wacholderbeeröl